zurück zur Startseite

Forum: Exportförderung für die Agrar- und Ernährungswirtschaft

05.03.2018

„Russland – Lebensmittel, Getränke, Vorprodukte, Additive nach Russland – Was geht?“

Veranstalter: BMEL, IHK-H, AHK-RUS
Partner: VAB, German Sweets, Backzutaten-Verband, FMIG

Datum: 11. April 2018
Ort: IHK Hannover

Für Produkte, die nicht von den Sanktionen betroffen sind, bietet der russische Markt gute Potentiale. Möglichkeiten bestehen z. B. für deutsche Süß- und Backwaren, Spirituosen, Kindernahrung (auch mit Fleisch und Gemüse), laktosefreie Milchprodukte, biologisch-aktive Nahrungsergänzungsmittel, Lebensmittelzusatzstoffe, sowie Halbfertigprodukte und viele Spezialitäten. Interessenten sollten daher die Liste der sanktionierten Produkte prüfen, um sicherzustellen, dass ihre Produkte (z. T. auch verarbeitete und Convenience Produkte) nicht unter die Sanktionen fallen.

Die Referenten aus Lebensmittelimport, -vertrieb und -herstellung, der Lebensmittelproduktion sowie dem LEH in Russland werden pragmatisch über das Einkaufsverhalten von russischem LEH/Lebensmittelproduzenten/Bevölkerung berichten. Themen wie Nachhaltigkeit, Handelsmarkenproduktion, Import und Vertrieb, aktuelle Trends und Nischen sowie Besonderheiten des russischen Markts für die deutsche Agrar- und Ernährungswirtschaft stehen auf der Agenda, Chancen und Herausforderungen werden aufgezeigt. Flankierend werden Experten auf Vorschriften der Kennzeichnung und der Lebensmittelsicherheit in Russland eingehen. Die Veranstaltung wird simultan übersetzt.

Nachmittags sind Einzelgespräche mit den russischen Experten möglich (bei Bedarf mit Dolmetscher Russisch/Deutsch). Auch wenn Sie ein Einzelgespräch mit Vertretern der FMIG – Geschäftsstelle wünschen, melden Sie sich dazu gerne an!

Download Programm (pdf)

Food – Made in Germany e. V.
Ralf Pohle, Tel.: +49 511 34879-30, E-Mail: r.pohle@fmig-online.de